Ein Festwochenende der Superlative

Das Festwochenende der 1000-Jahrfeier in Bad Hönningen vom 3. bis 5. Mai bot trotz teils schlechtem Wetters ein abwechslungsreiches Programm. Hier war für alle etwas Passendes dabei. Den Auftakt bildete am Freitag, 3. Mai, ab 19.30 Uhr in der ausverkauften Sprudelhalle „Stunk unplugged“ mit Akteuren aus der „Kölner Stunksitzung“. Weiter ging es dann am Samstag ab 10 Uhr in der Stadt. Über den Tag verteilt fanden vom Rathausplatz bis zum „Bärenloch“ und über die Fußgängerzone bis zum „Bunnetor“ zahlreiche Aktionen statt: Neben den Auftritten von örtlichen Musikbands, Straßenkünstlern und Walk Acts, präsentierten sich ebenfalls Vereine und Fachgeschäfte. Die 50-köpfige Samba-Gruppe „União do Samba“ machte die Stadt zur Bühne und sorgte für mit ihren südamerikanischen Rhythmen für beste Stimmung. Auf der Bühne am Rathaus traten Künstler wie Lars Koppenhöfer, Handle with Care, der deutsch-französische Chor, die MGL-Big Band, die „prOju“ sowie die Klangganten auf. Im Gemeindezentrum faszinierten die kleinen Besucher die Puppenbühne Rheinland-Pfalz und ein Bilderbuchkino.
Gegen 17.30 Uhr verlagerte sich das Geschehen dann in die Rheinanlagen. Beim kostenlosen Open-Air-Programm sorgten die Prinzengarde Kasbach, Los Manolos, The Wild Bobbin ́ Baboons und die Fritz Brause-Band für beste musikalische Unterhaltung trotz Regenschauern und kalten Temperaturen. Um knurrende Mägen und durstige Kehlen sorgten sich diverse Bierpavillions und Weinstände sowie das große Streetfood-Dorf im Bereich des großen Festgeländes. Ab etwa 21.15 Uhr folgte mit dem erstmaligen Start von „Rhein in Flammen“ ab Bad Hönningen/Bad Breisig (ohne Feuerwerk!) ein weiteres Highlight, begleitet von einer großen Lichtshow auf den Rheinwiesen und vielen weiteren Überraschungen.
Besinnlich startete der Sonntag mit dem ökumenischen Gottesdienst ab 10 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul. Den abschließenden Höhepunkt des Festwochenendes bildete um 14.30 Uhr der große Festumzug durch Bad Hönningen unter dem Motto „Hünnije im Wandel der Zeit“. Start war in der Peter-und-Paul-Siedlung. Der Zug endete an der Sprudelhalle. Hier wurde das Festwochenende mit einer „After Zuch-Party“ mit einem tollen DJ-Special und „Butcher`s Imbiss“ in und an der Sprudelhall beendet.

Fotos finden Sie unter den einzelnen Tagen. Weitere Fotos vom Festwochenende werde nach und nach ergänzt. Also immer wieder mal einen Blick auf die Seiten werfen.