Unterstützen Sie die 1000-Jahrfeier!

Heiße Rhythmen bei kalten Temperaturen

Der Tag begann mit einem Festakt um 11 Uhr im Gemeindezentrum. Hier gehörten zu den zahlreichen Ehrengästen auch die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, und Achim Hallerbach, Landrat des Landkreises Neuwied. Beide stellten in ihren Reden vor allem das Ehrenamt in den Vordergrund. Denn ohne Ehrenamt wären solche Veranstaltungen wie die 1000-Jahrfeier in Bad Hönningen nicht möglich. Sie, wie auch die weiteren Redner, bedankten sich ausdrücklich beim Festausschuss und der Lenkungsgruppe der 1000-Jahrfeier für ihr außerordentliches Engagement.
Über den Tag verteilt fanden vom Rathausplatz über die Fußgängerzone bis zum „Ahle Eck“  zahlreiche Aktionen statt: Neben den Auftritten von örtlichen Musikbands, Straßenkünstlern und Walk Acts, präsentierten sich ebenfalls Vereine und Fachgeschäfte. Ab 17 Uhr verlagerte sich das Geschehen auf die Rheinwiesen. Neben einer Streetfood-Meile, wurden auf einer großen Bühne auf dem Rheinparkplatz die Besucherinnen und Besucher auf einen besonderen Höhepunkt eingestimmt. Aus Anlass der 1000-Jahr-Feier war es dem Festausschuss gelungen, erstmals den Auftakt von „Rhein in Flammen“ nach Bad Hönningen zu holen. Verbunden war das Ganze mit einem besonderen Lichtspektakel auf beiden Seiten des Rheins in Kooperation mit der Stadt Bad Breisig.

Hier geht es zum Beitrag von Blick TV und TV Mittelrhein.

Zum Vergrößern bitte die Fotos anklicken.

Auftakt mit der Prinzengarde Kasbach

„Mer stelle alles op der Kopp“ – Das Motto des Kölner Dreigestirns 2015/2016 beschreibt auch sehr gut die Tanzgruppe der Prinzengarde Kasbach. Sie ist eine bunt gemischte Truppe, die Spaß und Freude am Karneval hat und diese Freude mit ihren Tänzen an das Publikum weitergeben möchte. Sie bildete den Auftakt des Bühnenprogramms am Samstag und sorgte mit ihren professionellen Tänzen und akrobatischen Einlagen für erste Begeisterungsstürme auf dem Festplatz. Weitere Infos über die Prinzengarde Kasbach gibt es auf der Hompage und auf Facebook.

Spanisches Flair mit Los Manolos aus Bonn

Auf der großen Bühne ging es dann musikalisch in die Vollen. Los Manolos aus Bonn-Beuel sorgten mit ihrem Stimmungsrepertoire für eine tolle Tanzstimmung, boten aber auch einen hohen Spaßfaktor. Die sympathische Musikgruppe brachte auf der Supertalent-Bühne 2017 mit „Maria Dolores“ von den Gypsy Kings das komplette Studio zum Kochen. Bestandteil von „Los Manolos Bonn“ sind Songs von den Gipsy Kings, Santana und Rumba Flamenca. Die Band besteht aus Musikern, die mit Leidenschaft ihre Zuhörer mit einem Stück spanischen Flair in ihren Bann ziehen. Wer mehr über diesen Musikact erfahren möchte, schaut am besten auf die Homepage von „Los Manolos Bonn“ oder auf ihre Facebookseite.

The Wild Bobbin‘ Baboons rockten beim Festwochenende

Auch die Fans des Rock´n´Roll kamen am Samstag auf ihre Kosten. Die Bobbin‘ Baboons sind seit mehr als 25 Jahren den Freunden handgemachter und mitreißender Rock‘n‘Roll-Musik ein Begriff. 1000 Auftritte, 2000 Dosen Haarlack und 50 Paar spitze Schuhe haben die „Baboons“ in diesen Jahren abgeliefert, versprüht und zerschlissen und dabei bewiesen, dass die Musik der 50er Jahre nichts von ihrer Anziehungskraft verloren hat und über alle Generationsgrenzen hinweg zu begeistern vermag – regional und weit über die heimischen Grenzen von Koblenz hinaus. In einer Zeit, in der Popularität oft eine kürzere Lebensdauer hat als die Mindesthaltbarkeit von Joghurt ist ein Vierteljahrhundert ununterbrochene Präsenz auf der Bühne schon bemerkenswert. Erlebt den Rock’n’Roll der Golden Fifties so wie er sein soll – mitreissend und energiegeladen! Und immer mit einem Augenzwinkern! So traten sie am Samstag auch auch und versprühten ihre Leidenschaft für den Rock´n´Roll, der den Besuchern einfach keine Wahl ließ, als mitzutanzen und -zusingen. Weitere Infos gibt es auf der Homepage von The Wild Bobbin‘ Baboons oder auf Facebook.

Fulminanter Show-Act mit Fritz Brause

Seit 1982 spielen Fritz Brause aus Bochum zusammen. Das Repertoire, das sie am Samstag präsentierten, besteht zu großen Teilen aus Funk, Pop und (Soul)Balladen. Neben eigenen Titeln gab es auch Partykracher aus den Charts. Die Besucher erlebten einen fulminanten Show-Act, der mit einer durch jahrelange Zusammenarbeit und zahllosen Auftritten geprägten Professionalität besticht. Neben der Kern- und Gründungsbesetzung hat es über die Jahre verschiedene Zusammenarbeiten mit unterschiedlichen Künstlern wie z. Bsp. Linda Fields gegeben. Der größte Hit und kommerzielle Erfolg ist bis dato der Titel „Shilly Shally“ aus 1985, der bis heute bei keinem Auftritt von Fritz Brause fehlen darf. In der 30-jährigen, kontinuierlichen Zusammenarbeit wurden bis heute fünf Alben bzw. CDs produziert. Auch einen Ausflug in die Filmmusik gab es: Für den Tatort „Blutspur“ wurde der Titel „Only Lies“ produziert.
Neben der Originalbesetzung mit sechs Musikern tritt Fritz Brause mit einer drei- bis vierköpfigen Hornsection und zusätzlichen (Background)-Sängern auf, sodass bei größeren Auftritten bis zu elf Musiker auf der Bühne stehen.
Zu den eigenen Stücken, die zwischen Funk, Jazz und Pop angesiedelt sind, gibt es seit einigen Jahren Coversongs von zahlreichen internationalen Künstlern und Bands im Programm – getreu dem Motto „Fritz Brause goes Party!“. Weitere Infos unter www.fritzbrause.de.